24. März 2015

Chinesische Glücksmünzen im Alltag

chinesische Glücksmünzen
Wozu sind eigentlich chinesische Glücksmünzen gut?
Glücksmünzen werden auch gern als Reichtumsmünzen bezeichnet. Das ist aber nur bedingt korrekt.
Sie haben zwar mit Reichtum zu tun, allerdings gibt es im Feng Shui den geistigen und den materiellen Reichtum. Beide Arten sollen gefördert und auch gehalten werden.
Deshalb hängt man die chinesischen Glücksmünzen gern an die Tür. Damit wird der Reichtum in der Wohnung (Haus) gehalten.
Ein weiterer Effekt: Die Positiven Schwingungen sollen sich auf Besucher und jeden der die Wohnung betritt, positiv auswirken.

Wenn Sie einzelne Glücksmünzen verwenden, dann nutzen Sie ein rotes Band um die Münzen zu „aktivieren“.
Zum Beispiel kann eine 3er Gruppe auf dem Schreibtisch liegen. Im entsprechenden BaGua Bereich des Tisches können sie neue Kunden, oder Aufträge, anziehen.
Angebracht im Kassenbereich eines Geschäfts sollen die chinesischen Glücksmünzen für regen Geldaustausch sorgen.
Im BaGua Bereich Reichtum und Power fördern die Münzen Zufriedenheit, geistigen Reichtum, Wohlstand und Fülle.

Geschichtliche betrachtet kommen die Glücksmünzen aus den Dynastie Zeiten der Kaiser. Jeder Kaiser brachte seine eigenen Münzen in Umlauf. So konnte jeder die Gültigkeit des Zahlungsmittels feststellen.
Die Löcher in der Mitte dienten zum Auffädeln der Münzen, denn Portmonaies gab es damals noch nicht.