8. Juni 2015

Warum haben chinesische Glücksmünzen eigentlich Löcher?

„Chinesische Glücksmünzen“

Lochmünzen und gelochte Münzen

Lochmünzen sind altertümlich Zahlungsmittel gewesen bei deren Fertigung das Loch, in welcher Form auch immer, mit dem Zweck der Materialeinsparung gleich vorhanden war.
Gelochte Münzen nennt man Münzen, bei denen das Loch nach der Herstellung gestanzt wird.

Warum manche Münzen gelocht werden bzw. wurden, interessiert uns heute viel stärker als in der Vergangenheit.
Die Löcher in den Münzen hatten eigentlich nur einen praktischen Grund. Man hat die Löcher einzig dafür eingebracht um die Münzen irgendwie umzuhängen, aufzuhängen bzw. aufzufädeln.
Die Münzen waren auf einen Draht, einer Schnur gefädelt oder auf einem Stab aufgereiht, um sie schlicht und einfach nicht zu verlieren.
So eine Schnur hatte im Endeffekt die Funktion des Geldbeutels mit dem Unterschied, dass man anhand der Menge der Münzen sofort erkennen konnte, wie reich sein Besitzer war.

Die Chinesen des Altertums gaben Münzen mit einem quadratischen Loch in der Mitte aus.
Sie symbolisierten mit der äußeren Rundform und dem quadratischen Mittelloch Himmel und Erde.

Viele chinesische Amulette sind deshalb heutzutage wie Lochmünzen geformt.

Unsere chinesischen Glücksmünzen sind Abbilder / Nachbildungen der ursprünglichen Zahlungsmittel.
Welche Wirkung sie nach der Feng Shui Lehre haben sollen finden Sie ausführlich in den Produktbeschreibungen der Cinesischen Glücksmünzen.  

Glück und Wohlstand
wünscht Ihnen das Kan Yu Team